Joh. Thalhauser GmbH
Regenwassernutzung
Aufbau einer Anlage zur Regenwassernutzung Grundsätzlich besteht eine Anlage zur Regenwassernutzung  aus folgenden Komponenten: Zisterne - Filter -  Hauswasserwerk - Leitungsnetz Das vom Dach abfließende  Niederschlagswasser  wird  über  einen  Filter  in  den  Regenwasserspeicher  geleitet. Je nach Platzverhältnissen  ist dabei der Einbau  innerhalb oder außerhalb (unterirdisch)  des Hauses möglich. Durch eine beruhigte Zuführung des  Regenwassers werden Schmutzstoffe am Boden des  Speichers abgelagert. Um bei  voller Zisterne ein Überlaufen  zu verhindern, muss ein Anschluss zum Kanal oder zur Versickerungsmulde vorhanden  sein. Das  im  Speicher gesammelte Wasser wird mit einer Saugpume zu den einzelnen  Verbrauchsstellen gefördet. Hierfür ist ein eigenes Leitunsnetz erforderlich, das in der  Regel aus Kunststoff besteht. Durch die automatische Füllstanderfassung und  Nachspeisung wird die Versorgung bei leerem Speicher durch die Einspeisung von  Trinkwasser sichergestellt.  Mit Regenwasser Wäsche waschen? Regenwasser ist kalkfrei! Denn aus technischer Sicht ist Regenwasser  sehr viel besser zum Wäsche waschen  geegnet, als das meiste Trinkwasser. Der Grund liegt darin, dass Regenwasser keinen  Kalk enthält und dadurch die waschaktiven Substanzen nicht abgepuffert  werden. Je  nach Kalkgehalt des Trinkwasser lässt sich daruch bis zu 60% an Waschmittel  einsparen. Der Einsatz eines Wasserenthärters erübrigt sich ganz. Und letztendlich wird  auch ein Verkalken der Heizstäbe verhindert, was Energie spart und die Lebensdauer  der Waschmaschine erhöht.
Home Wir über uns Wärme Wasser Umwelt Kontakt